Dom St. Salvator zu Fulda

Der Dom St. Salvator zu Fulda ist das Wahrzeichen der Stadt. Es ist die ehemalige Abteikirche des Fuldaer Klosters und gleichzeitig die Grabeskirche des heiligen Bonifatius. Der Dom St. Salvator ist der Mittelpunkt im Fuldaer Barockviertel und Kathedralkirche des Bistums Fulda.

Dom St. Salvator zu Fulda - Sehenswürdigkeiten an der Fulda

Quelle: $traight-$hoota, Wikipedia

Mit dem Bau des Doms St. Salvator im Stil des Barock wurde im Jahr 1704 begonnen, nachdem zuvor die bisherige Ratgar-Basilika niedergelegt wurde. Der Vorgängerbau des heutigen Fuldaer Doms war einstmals die größte Basilika nördlich der Alpen und entstand zu Beginn des 9. Jahrhunderts. Zu den markanten Besonderheiten des Doms gehören die beiden eng aneinander stehenden 65 Meter hohen Türme. Im Inneren der dreischiffigen Basilika wurden Elemente des Petersdoms und der Lateranbasilika nachempfunden und beeindruckt die Besucher mit einer prächtigen Ausstattung. In der Bonifatiuskapelle befindet sich die Krypta, welche ein Überrest der ursprünglichen Ratgar-Basilika ist. Hier steht der reich verzierte Sarkophag mit den sterblichen Überresten des heiligen Bonifatius, dem Apostel der Deutschen.

Zum virtuellen Rundgang durch den Dom

Den Dom St. Salvator zu Fulda auf einer Radreise erkunden

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.